Ist unser Planet überbevölkert?

Im Rahmen der Eine-Welt-Filmabende des Vereins Eine-Welt-Zentrum
veranstalten wir folgenden Themenabend:

Donnerstag, 8. September, 19 Uhr
Eine-Welt-Zentrum im Bürgerpavillon,
Heimstättenstraße 24, FFB



Können zehn Milliarden Menschen ernährt werden?
 
Es leben über 7 Milliarden Menschen auf der Erde. Droht uns der Bevölkerungs-Kollaps? Schwindende Res­sourcen, giftige Müllberge, Hunger und Klima­wandel – eine Folge der Überbevölkerung? Wer behauptet eigentlich, dass die Welt übervölkert ist? Und wer von uns ist zuviel? Wem gehört unser Land? Wer darf hier leben? Wer darf an unserem Reichtum teilhaben? Das sind die Fragen angesichts aktueller Fluchtursachen mit hunderttausenden Schutzsuchenden aus Kriegsgebieten und armen Ländern.
Die westliche Welt setzt auf Bevölkerungsreduktion – in den anderen Ländern. Wollen wir nichts abgeben von der Energie, den Lebensmittelreserven, vom Raum, den wir zur Verfügung haben? Die Ressourcenverteilung ist aus dem Lot. Alles ist ungerecht verteilt unter den Menschen: das Geld, die Lebensmittel und auch der Platz.

Eintritt frei

AFRIKA LEIDET unter Neoliberalismus und Islamismus

Montag, 23. Mai, 19 Uhr
Eine-Welt-Zentrum im Bürgerpavillon, Heimstättenstr. 24, FFB

Lesung der Geschichte
"REISE ANS ENDE DER WELT" 
(Autor: Uwe Timm) 
begleitet von Videos und Musik 
Die Geschichte lesen
Thomas Böhner (Help Liberia)
Inge Ammon (Flüchtlingskreis FFB)
Hans-Jürgen Buber (Sozialforum FFB)

Kurzvideos dokumentieren Afrikas Elend.
Musikalische Begleitung durch Günter Wagenpfeils Gitarrenkunst.
Eintritt frei.

We Feed the World – Essen global

Filmabend des Vereins EINE-WELT-ZENTRUM Fürstenfeldbruck

Donnerstag, 14. April, 19 Uhr

Eine-Welt-Zentrum im Bürgerpavillon, Heimstättenstraße 24, FFB

Der Filmabend wird veranstaltet vom Bund Naturschutz FFB, in Zusammenarbeit mit Slowfood Fünfseenland und Kulturraum Rondo - Kunst Kultur Politik

We Feed the World – Essen global

Mehrfach preisgekrönter Dokumentarfilm (95 Min.) von Erwin Wagenhofer über Ernährung und Globalisierung, Konzernlenker, Warenströme und Geldflüsse. Ein Film über den Mangel im Überfluss. Er folgt der Spur unserer Lebensmittel über Frankreich, Spanien, Rumänien, Schweiz, Brasilien und zurück nach Österreich … Eindrucksvolle Einblicke in die Produktion unserer Lebensmittel und Antworten auf die Frage, was der Hunger auf der Welt mit uns zu tun hat.
Zu Wort kommen neben Fischern, Bauern, Agronomen, Biologen
·         Jean Ziegler, UN-Sonderberichterstatter für das Recht auf Nahrung
·         der Produktionsdirektor des weltgrößten Saatgutherstellers Pioneer
·         Peter Brabeck, Konzernchef von Nestlé International, dem größten Nahrungsmittelkonzern der Welt.

Der Film ruft zum entschlossenen zivilgesellschaftlichen Engagement für eine faire und gerechte Welt auf. Eintritt frei.

WEITERFÜHRENDE INFORMATIONEN:
Buch zum Film "We Feed The World" (Weiterführende Informationen zum Film), ISBN: 3936086265
Link: http://bit.ly/17XWnwK
Buch: Jean Ziegler, „Das Imperium der Schande" (Eindrückliche Schilderung der Armut in den Entwicklungsländern, Hintergründe und Profiteure der weltpolitischen Schieflage), ISBN: 3570008789
Link: http://bit.ly/14UMnlM
Buch: Prof. Paul Collier, "Die unterste Milliarde" (fundierte ökonomische Hintergrundinformationen und Lösungsansätze), ISBN: 9783423346290
Link: http://bit.ly/19ItNBr
Forum für zivilgesellschaftliches Engagement und gegen Ungerechtigkeit - hier und weltweit: www.welt-ohne-armut.de

Ein kulturelles Leitbild für Fürstenfeldbruck?

Wir laden ein zum Gedankenaustausch über ein
TEIHABE- und INTEGRATIONS-KONZEPT für Fürstenfeldbruck
Die städtische Lebenskultur steht im Spannungsfeld zwischen profitorientiertem Konsum- und gemeinwesen-gefährdendem Konkurrenzdenken. 
Was können wir, was kann die Stadt tun?

 

Wer soll Europas Sprungtuch halten?

Altkabarettist Georg Schramm als Erwin Dombrowski, 
Cousin des bereits im Fernsehen bekannten Lothar Dombrowski. Der Sparkommissar der EU, u.a. verantwortlich für die Finanzinspektionen in Griechenland 2012, warnt vor dem Freien Fall …
Ein großartiger Auftritt des Kabarettisten Georg Schramm.
Produziert und veröffentlich von dctp-tv.
Die leider eingeblendeten kurzen Werbeeinblendungen wirken hierbei wie eine bestätigende Faust aufs Auge.

Was geschieht in der Türkei, im Irak und in Syrien?

Ein Infoabend mit Musik, gemeinsam veranstaltet 
mit dem Sozialforum Amper und der Antkriegsinitiative FFB:


Aktionen und Veranstaltungen im Februar

Es wurde ein gelungener Abend mit über vierzig hochzufriedenen Gästen. 
________________________________________________________________

Gemeinsamer Festabend mit dem Verein "Eine-Welt-Zentrum FFB" und "Bündnis FFB im Wandel":
Freitag, 19.2., 19 Uhr, Eine-Welt-Zentrum im Bürgerpavillon, 
Heimstättenstr. 24, FFB

Grad gspuit und schräg gsunga

Schräg gsungaVolxmusik mit Günter Wagenpfeil & Freunden
Traditionelle und neue Volksmusik aus verschiedenen Ländern

Wir laden ein zu einem musikalischen Ereignis:
Alte alpenländische Volksmusik, Stubenmusik, schneidige Pfeifermusik, moderne (Eigen-)Kompositionen im traditionellen Stil und musikalische Ausflüge nach Osteuropa, Irland und Südamerika. Lassen Sie sich überraschen, wie diese Volksmusik auf “alpenländisch” klingen kann! Mit unterschiedlichen Instrumenten musizieren die Seitl-Saiten Petra Böhm, Elfriede Eberl und Günter Wagenpfeil. Außerdem dabei: das Duo Freihaus mit Gabi Bacher und Dieter Bookhagen sowie Daniel Böhm und Simon Sonner.
Eintritt frei, Spenden erwünscht!
Weitere musikalische Beiträge willkommen. Interessenten melden sich bitte bei Günter Wagenpfeil: info@musikzentrum-musikus.de

Veranstaltungen und Aktionen im Januar

Unsere gemeinsame Veranstaltung:

Fr, 29.1., 19.30 Uhr, Eine-Welt-Zentrum FFB, Heimstättenstr. 24
Kulturraum Rondo + Bündnis Fürstenfeldbruck im Wandel"
18.30 Uhr Aktionsvorbereitungen, danach 19.30 Uhr Film 

„Voices of Transition - 
Vorreiter des Wandels“ (65 Min.)
Der Dokumentarfilm beschäftigt sich mit der Gefährdung der landwirtschaftschaftlichen Produktion durch Energie- und Ressourcenverknappung und zeigt als Alternativen Agrarökologie in Frankreich, die Transition-Town-Bewegung sowie urbane Landwirtschaft in Kuba als Vorreiter einer Transformation der Nahrungsmittelproduktion weg von industrieller Landwirtschaft zu kleinteiliger, dezentraler Erzeugung.
Danach Vorstellung von Ideen und Projekten, Diskussion.
Eintritt frei.


Wir unterstützen die Filmabende des EWZ: 

Do, 14.1., 19 Uhr, Eine-Welt-Zentrum FFB, Heimstättenstr. 24
Der monatliche Filmabend des Vereins EINE WELT ZENTRUM Fürstenfeldbruck

„Leben mit der Energiewende - Selber machen!“
Frank Farenski, ein armer Mieter, zeigt, wie er seine private Energiewende schafft. Der Film animiert die Bürger, die Energiewende selber in die Hand zu nehmen. Er zeigt viele Beispiele, von der Kleinsiedlung, über ein Bürger-Nahwärme-Netz bis zum Wirtschaftsbetrieb. Und dass es besser und billiger geht als mit der alten, umweltschädlichen Energieversorgung durch die Monopol-Strom-Konzerne. Der Film überzeugt mit dem Slogan: „Wir machen die Energiewende selber!“
Veranstalter: KAB - Kath. Arbeitnehmerbewegung, Kreisverband FFB, Mitglied im Verein Eine Welt Zentrum Fürstenfeldbruck. Eintritt frei.

Wir unterstützen die Infoabende und Projekte des "Bündnis FFB im Wandel":
 
Fr, 15.1., 19 Uhr, Eine-Welt-Zentrum FFB, Heimstättenstr. 24
Bündnis Fürstenfeldbruck im Wandel“: Videos über die Transition Town-Bewegung, Präsentation: „Gemeinwohl“ im Überblick, Diskussion. Eintritt frei.


Wir schließen uns der Antikriegs-Initiative FFB an und rufen mit auf zur Beteiligung am
Sa, 16.1., 11 Uhr, Hauptstraße 8, vor der Sparkasse, FFB
Antikriegs-Demo FFB
Kundgebung
mit Karin Geissler, Bürgermeisterin FFB; Andrej Hunko, Mitglied des Bundestages, Fraktion DIE LINKE, Mitglied der Parlamentarischen Versammlung des Europarates. Musik: DIAPPO senegalesische Trommelgruppe; Attac-Chor München.

Demontrationszug über Rathaus, Viehmarkt, Schöngeisinger Str., zur Sparkasse.
Abschlusskundgebung mit Cetan Oraner, Münchner Stadtrat und Attac-Chor.
Unterstützerkreis der Kundgebung:
Bewegung zum Frieden hin e.V. - BBV - Brucker Bürgervereinigung - Bündnis FFB ist bunt - nicht braun, Bündnis90/Die Grünen OV FFB, Bund Naturschutz OG FFB, DIE LINKE Kreisverband Amper, DGB Kreisverband, GEW Kreisverband, Jusos - Jungsozialist(inn)en in der SPD OG FFB, Kulturraum Rondo, ÖDP Kreisverband FFB, Slowfood Fünfseenland, Sozialforum Amper - sowie DFG-VK Bayern (www.dfg-vk-bayern.de)
Veranstalter: Antikriegsinitiative Fürstenfeldbruck


Diese Antikriegskundgebung ist ein Signal für Kultur und Freiheit, für eine nachhaltige Verantwortung für Mensch und Natur.

Flüchtenden zu helfen ist Menschenpflicht.
Die meisten Flüchtlinge sind Opfer von Kriegshandlungen.
Rüstungsexporte ermöglichen sie.
Der ‚Krieg gegen den Terror‘ führt zum Terrorimport nach Europa.
Krieg und Terror verstärken auch in Deutschland rechtsradikale Einstellungen.
Demokratiefeindliche Politik steigert die Kriegsgefahr in Europa.
Gegen Krieg zu sein ist Menschenpflicht.

Kriege in Nahost, Mittelost, Afrika, Asien und in Europa.
Kriege zerstören Kunst und Kultur.
Wer Frieden militarisiert, erntet Krieg.
Wer Kriege sät, erntet Tod, Elend und Flüchtende.
Ohne Frieden keine Kunst und Kultur.
Frieden bringen, heißt abrüsten. 
Abrüsten heißt FRIEDEN JETZT leben!

Der Publizist und Psychoanalytiker Arno Gruen:
„Es geht darum, für die wirklichen Bedürfnisse der Menschen zu kämpfen; wirkliches Elend, wirkliche Armut und die Ausgrenzung und Entwürdigung von ganzen Bevölkerungsgruppen zu unterbinden. Nur so werden Terror und Gewalt Einhalt geboten. Nur so werden wir es möglich machen, ein Leben, das demokratisch und lebendig ist, aufrecht zu erhalten.“